Newsletter


Wir versprechen Ihnen, mit Ihren Daten sorgfältig umzugehen.

Anbieter machen ihre Preise selber kaputt

Das schrieb Georg Giersberg am 5. Dezember 2016 in der FAZ. Weiter: “Die Schuldigen sind meist schnell gefunden: der Wettbewerb, die Kunden, die Überkapazitäten oder die allgemeine Lage. Sie sind wahlweise einzeln oder in Kombination schuld daran, daß man seine eigenen Wunschpreise am Markt nicht durchsetzen kann. Alles falsch – jedenfalls in den meisten Fällen. ‘Fünfzig Prozent aller gewünschten Preiserhöhungen werden intern kaputtgeredet’, sagte Jochen Wenzel auf der 17. Power-Pricing-Konferenz def auf Preisgestaltung spezialisierten Beratung Simon Kucher & Partners in Frankfurt. Wenzel ist Marketing-Chef der mit Baumaterialien handelnden Knauf-Gruppe (26.000 Mitarbeiter, 6 Milliarden EUR Umsatz).”

Diese Situationen haben oft ganz andere Ursachen: Unternehmen haben keine Ziele; sie kennen die Wünsche ihrer Kunden nicht. Aus dieser Unsicherheit wird dann auf kostenfreie Serviceleistungen oder Rabattaktionen zurückgegriffen. Beides schadet der Rendite.

Mit Selbstbewußtsein und attraktiven Angeboten können Unternehmen ihre Preise besser durchsetzen.

Kommentieren