Newsletter


Wir versprechen Ihnen, mit Ihren Daten sorgfältig umzugehen.

Artikel-Schlagworte: „Chancen“

Über sich selbst nachdenken

kann äußerst sinnvoll sein. Am Schluß eines (Arbeits)Tages fünf oder zehn Minuten innezuhalten, kann Wunder wirken. Lassen Sie den Tag noch einmal vor Ihrem geistigen Auge Revue passieren, denken Sie sich noch einmal in die vergangenen Situationen hinein.

Und fragen Sie sich dann, ob alle Ihre Gedanken, Taten, Entscheidungen in Ordnung waren. Oder gibt es Dinge, die Sie vielleicht später anders entschieden hätten? Es geht hier nicht darum, sich selbst Vorwürfe zu machen. Es geht darum zu überprüfen, ob der vergangene Tag erfolgreich war, zur Zufriedenheit beitrug und möglicherweise für andere Menschen eine Hilfe war.

Nur wer sich heute darüber in klaren ist, daß etwas nicht so gut lief, kann es morgen besser machen. Dieses Nachdenken über sich selbst kann wie eine Befreiung wirken. Wir wissen, daß wir niemals vollkommen werden, aber wir können jeden Tag etwas besser, freundlicher, gelassener und fröhlicher werden. – Probieren Sie es doch einmal aus, es lohnt sich.

Erfolgreicher Start des Projektes “unternehmensWert: Mensch”

Das vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales sowie von der EU geförderte Projekt “unternehmensWert: Mensch” hatte einen guten Start. Zahlreiche Unternehmer entschlossen sich zur Teilnahme, weil sie in diesem Angebot eine große Chance sehen, ihr Unternehmen für die Zukunft fit zu machen.

Im Zuge des zunehmenden Facharbeitermangels und des wachsenden Wettbewerbs sind Themen wie Personalführung, Teamentwicklung und Führungskräftenachwuchs auch für KMU’s aktuelle Ansatzpunkte.

Die Themenpalette ist umfangreich angelegt, so daß jedes Untenehmen die für seinen Bereich relevanten Schwerpunkte finden kann. Nutzen Sie die Chance, sich Ihr Unternehmen einmal in Ruhe mit Hilfe eines Fachberaters anzusehen. Verstärken Sie Ihre Stärken und entfernen Sie sich von den meisten Wettbewerbern.

Zugegeben, das ist mit Arbeit verbunden – aber der anschließende Erfolg belohnt die Mühe um ein Vielfaches. Fangen Sie einfach an. Wenn Sie Fragen haben, schicken Sie mir eine Nachricht.

Weiterbildung für KMU-Unternehmer

Unternehmerinnen und Unternehmer des Mittelstandes haben alle Hände voll zu tun. So stellt sich die Frage, ob diese Personen sich manchmal ein wenig mehr Zeit wünschen, um sich gezielt um Marketing, Verkauf oder Unternehmensplanung zu kümmern.

Das NIW (Netzwerk Integrative Wirtschaftsförderung) hat deshalb für den Norden Deutschlands die “Unternehmerschule Plön” gegründet. Sie spricht Unternehmer, Gründer, Nachfolger oder Führungskräfte kleiner und mittlerer Unternehmen an. Über einen Zeitraum vom 10 Monaten wird an einem Sonnabend pro Monat Wissen aus Marketing, Verkauf und Unternehmensführung vermittelt.

Die Unternehmeschule dient dem Ziel, die Führungs-, Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit der kleinen und mittleren Unternehmen zu verbessern. Durch kontinuierliche Weiterbildung haben haben Inhaber oder Führungskräfte eine größere Chance, bei immer stärker werdendem Wettbewerb Erfolg zu haben. Außerdem werden erfolgreich geführte Unternehmen eher Mitarbeiter anziehnen als weniger erfolgreiche.

Die Auftraktveranstaltung findet statt am 11. April 2013 von 17.00 bis ca. 19.00 Uhr im
Gewerbe- und Technikzentrum Raisdorf, Lise-Meitner-Straße 1-7 in 24223 Schwentinental.

Informationen dazu können Sie hier anfordern!

Sind die Mitarbeiter das Kapital?

Am 29. Mai 2012 schrieb Frank Weber in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung: “Über ihre Kunden wissen Unternehmen fast alles: deren Wünsche, deren Vorlieben, deren Verhalten. Über ihre eigenen Mitarbeiter wissen Unternehmen fast nichts – ein Fehler.”

In dem Beitrag werden aufgrund von Umfragen erschreckende Zahlen genannt. So gibt jeder zweite Befragte an, seine Personalabteilung empfinde er nicht kundenorientiert. Darunter leidet in hohem Maße das Engagement der Mitarbeiter. Die jährlich stattfindenden Gallup-Untersuchungen zum Mitarbeiterengagement ergeben, daß nur 14% der deutschen Arbeitnehmer eine hohe emotionale Bindung an ihr Unternehmen haben. Die große Zahl von 63% macht Dienst nach Vorschrift und 23% verspüren überhaupt keine Bindung zum Arbeitsplatz. Durch entstehende Produktivitätseinbußen entsteht ein volkswirtschaftlicher Schaden von sagenhaften knapp 124 Milliarden EUR.

Was würden Geschäftsleitungen oder Vorstände wohl sagen, wenn diese Zahlen auf Kundenzufriedenheit zuträfen?

Die Führung und Behandlung von Mitarbeitern ist genau so wichtig wie die Behandlung der Kunden. Unternehmen haben eine große Chance, durch Führungsqualität weit mehr Erfolg zu haben.

Zu dem Thema “Kommunikation im Team ist der Schlüssel zum Erfolg” wird im Herbst ein Seminar angeboten.
Quelle: Frank Weber, Auch Mitarbeiter kann man motivieren. FAZ vom 29. Mai 2012

Dabeisein ist alles?

Von Kindheit an wird uns der olympische Gedanke “Dabeisein ist alles” eingetrichtert. Wer sich danach richtet, kommt einigermaßen bequem durchs Leben. Reicht das wirklich?

Wer sich heute informiert, wie Spitzensportler aller Disziplinen trainieren, wird diese Aussage schnell in Frage stellen. Spitzen-sportler trainieren hart und verzichten auf viele angenehme Dinge des Lebens. Sie wollen nicht “dabei” sein, sie wollen gewinnen. Nur mit dieser Anstrengung haben sie überhaupt eine Chance zu gewinnen – und der Sieg oder mindestens ein Platz “auf dem Treppchen” läßt sie alle Trainingsqual vergessen.

Menschen mit der Einstellung “Dabeisein ist alles” werden niemals zu Spitzenleistungen fähig sein. Mit dieser Denkungsweise untergraben sie den Leistungswillen ihres Unterbewußtseins und bremsen sich selbst aus.

Allerdings trifft das nicht nur auf den Sport zu. In allen Bereichen unseres Lebens hindert uns eine lasche Einstellung am Erreichen von Höchstleistungen.

Ein Verkäufer mit dieser Einstellung wird weniger erfolgreich verkaufen als sein Kollege, der “gewinnen” will und sich ent-sprechend motiviert.

Eine Führungskraft in dieser Situation wird ihr Team nicht zur Leistungsbereitschaft bringen, weil schon ihre Körpersprache ziellos und demotivierend wirkt. Eine echte Führungspersönlichkeit, die sich “gewinnen” auf die Fahne geschrieben hat, wird ein Team begeistern und mit hochgesteckten Zielen zu unglaublichen Leistungen führen. Sowohl Laschheit als auch Begeisterung wirken ansteckend.

Wie im Sport gibt es sowohl im privaten als auch im beruflichen Leben reiche Ernte für Anstrengung. Sie wird beispielsweise in Aussehen und Verhalten sichtbar. Positive Ausstrahlung und innere Zufriedenheit sind kostbare Resultate für Menschen, die “gewinnen” wollen – und meistens schaffen sie das auch.

Wir reden hier nicht von aberwitzigen Aktivitäten, die zu einem Burnout führen. Es geht um einen gesunden Ehrgeiz, besser zu sein als der Durchschnitt. Diese Menschen gestalten ihren Erfolg selbst, sie hetzen nicht vergebens hinter ihm her. Nur wer sein Leben verantwortungsvoll in die Hand nimmt, dessen Handeln wird mit Erfolg belohnt.

Machen Sie einen guten Eindruck!

Sie kennen sicher die Bemerkungen “Er hat gestern seine Visitenkarte abgegeben” oder “Sie hat einen guten Eindruck hinterlassen”.

Jeder Mensch erreicht seine Ziele einfacher, wenn er einen guten Eindruck macht. Wer Botschaften über E-Mail, SMS oder die sozialen Medien verbreitet, wird mehr oder weniger in ein Schema gepresst, in dem alle Nachrichten ziemlich gleich aussehen.

Aus diesem Einerlei hebt sich ab, wer entspechend gestaltete und einwandfrei produzierte Drucksachen einsetzt. Mit passendem Logo und durchgängiger Corporate Identity haben Sie größere Chancen, positiv wahrgenommen zu werden und verbessern zwangsläufig Ihre Kundenbindung.

Sie verfolgen damit die Strategie eines kompletten Unternehmensbildes: Von der Visitenkarte über Formulare und Werbemittel bis zur Fahrzeugbeschriftung ist alles aus einem Guss. Das hat etwas.

Für Fragen oder Wünsche klicken Sie bitte hier: